top of page

Selbstfürsorge und Stressbewältigung bei Endometriose


Die Themen Stress und Selbstfürsorge werden meines Erachtens bei Endometriose häufig unterschätzt. Dabei spielen sie so eine wichtige Rolle, wenn es um die Linderung der Symptome und dem Umgang mit der Krankheit geht. Ich habe es selbst bei mir erfahren und möchte dir ein paar Dinge mit auf den Weg geben.




Warum Selbstfürsorge?


Selbstfürsorge ist wichtiger als viele Frauen denken, wenn es um den Umgang mit Endometriose geht. Die Diagnose ist meistens emotional belastend und beeinträchtigt das Leben vieler Frauen sehr. Es ist wichtig, sich selbst mit Mitgefühl und Liebe zu behandeln und vor allem auf die Bedürfnisse des eigenen Körpers zu hören. Auch im Ayurveda, der alten indischen Heilkunst, wird die Bedeutung von Selbstfürsorge als Teil des Heilungsprozesses genannt.

Du darfst dir selbst erlauben, dich an die erste Stelle zu setzen. Denn du bist der wichtigste Mensch in deinem Leben und du musst es nicht jedem anderen recht machen. Ich kenne es von mir selbst und auch von meinen Kundinnen, dass das manchmal ganz schön schwer sein kann. Bewusst Grenzen setzen und das zu machen, wonach dir gerade wirklich ist. Das muss man üben und dann wird es nach und nach immer einfacher und besser.

Wenn du auf deine Bedürfnisse und auf deinen Körper hörst, kannst du eine tiefere Verbindung zu dir selbst aufbauen.


Was hat es mit dem Stress auf sich?


Ein wichtiger Aspekt der Selbstfürsorge ist auch der richtige Umgang mit Stress. Wir führen heutzutage fast alle ein relativ stressiges Leben, wollen vieles unter einen Hut bringen und nichts verpassen. Aber Stress kann die Symptome von Endometriose verschlimmern und den Schmerz verstärken. Er kann isch zudem auch negativ auf deinen Zyklus auswirken, denn das Stresshormon Cortisol hat auch eine Auswirkung auf unseren anderen Hormone. Ich selbst merke mittlerweile sofort, wenn ich hier eine Grenze überschritten habe.

Ayurveda bietet verschiedene Techniken zur Stressbewältigung, die dir helfen können eine ruhigere und ausgeglichenere Lebensweise zu führen. Atemübungen, Meditation, Yoga und ayurvedische Massagen sind nur einige der Möglichkeiten, wie Ayurveda dir helfen kann, Stress abzubauen und dein Nervensystem zu beruhigen. Keine Sorge, du musst hier nicht jeden Tag stundenlang meditieren! Es geht im Ayurveda immer darum alles so zu gestalten, dass es genau zu dir und deinem Alltag passt, denn jeder Mensch ist individuell und entspannt anders. Finde hier die Methode, mit der du dich wohlfühlst.


Besonders wichtig dabei ist herauszufinden, was genau dich eigentlich stresst. Für jeden Menschen bedeutet Stress ja etwas anderes. Du bist vielleicht gestresst, wenn du dir jeden Tag überlegen musst was du essen sollst, während deine Freundin das super entspannt findet. Du hast Spaß daran vor vielen Leuten zu sprechen, während dein Partner hier einen Puls von 160 bekommt. Vergleiche dich also nicht mit anderen, sondern finde deine persönlichen Stressoren.

Manchmal sind es auch kleine Dinge, die dir vielleicht (noch) gar nicht so bewusst sind. Hier kann es hilfreich sein, wenn du dich beobachtest und dir aufschreibst was du wahrnimmst.


Selbstbeobachtung


Darüber hinaus ist es hilfreich, wenn du dir über deine eigenen Bedürfnisse während des Zyklus bewusst wirst. Im Ayurveda ist es das A & O sich selbst zu beobachten, um den Körper besser zu verstehen und sich wieder mit ihm zu verbinden. Ich sehe immer wieder, dass viele Frauen verlernt haben auf ihren Körper zu hören oder teilweise sogar gar nichts mehr fühlen. Das Schöne ist - du kannst das wieder lernen!

Indem du dich mit deinem Körper und deinem Zyklus verbindest, kannst du meistens Muster erkennen und gezielt Maßnahmen ergreifen, um deine Beschwerden zu lindern. Auch hier ist es in der Regel nicht notwendig, dein ganzes Leben komplett auf den Kopf zu stellen. Es sind oft kleine Stellscharauben, an denen du drehen kannst, um schon viel Erleichterung zu spüren.



Gemeinsam geht es leichter


Ich habe mich früher sehr alleine gelassen gefühlt mit meiner Krankheit, hatte niemand der mir mal zuhört oder mich ernst nimmt. Daher rate ich dir, dass du dir Unterstützung in Form von Ayurveda-Experten, Therapeuten oder Selbsthilfegruppen suchst. Der Austausch mit anderen Frauen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben, ist ermutigend und stärkend. Als ich 2017 in der Reha war, machte ich diese Erfahrung das erste mal. Es tat gut mit Gleichgesinnten zu sprechen, denn nur sie verstehen wirklich wie es dir geht. Sei dir immer dabei bewusst, dass es einer Stärke ist, wenn du dir Hilfe suchst und keine Schwäche. Du musst nicht alles alleine schaffen!


Nimm dir auf jedenfall genug Zeit für dich selbst, höre auf deinen Körper und gehe liebevoll mit dir um. Vergiss nie, dass du der wertvollste Mensch in deinem Leben bist!

Mit Ayurveda und Selbstfürsorge kannst du deinem Körper die Unterstützung bieten, die er braucht, um deine Beschwerden bei Endometriose zu lindern und ein unbeschwertes Leben zu führen.



Du hast noch Fragen?


Hast du auch Endometriose und weißt nicht, was du tun sollst? Hast du Probleme mit deinem Zyklus und bist unsicher was dir helfen könnte? Vielleicht hast du auch ein anderes Thema, bei dem du Rat suchst?


Buch dir deinen kostenlosen Zyklus-Call und lass uns schauen, wie ich dir helfen kann.


Noch mehr findest du hier:

Ich freu mich auf dich!






13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page