top of page

Daily Detox bei Endometriose - keine Dinge mit großer Wirkung


Kennst Du das? Du denkst, dass Du 1000 Dinge umsetzen musst, wenn Du eine Wirkung spüren willst? Ich kann Dir sagen, das ist ein Trugschluss. Oft sind es die kleinen Dinge, die eine große Wirkung erzielen.

Im Ayurveda starten wir den Tag mit einem keinen"Daily Detox" und beenden ihn auch so. Wie das geht, erfährst Du in diesem Blogartikel.

Kleiner Hinweis zu Beginn - versuche bitte nicht, alles sofort umzusetzen, sondern suche dir 2-3 Dinge davon raus, mit denen Du starten möchtest. Ansonsten wirst Du vermutlich nicht dranbleiben. Aber jetzt viel Spaß beim Lesen :-)



Dein perfekter Start in den Tag


1. Aufstehen


Der Ayurveda empfiehlt, dass wir gegen 6 Uhr aufzustehen, bevor die Kapha-Zeit beginnt. Das Kapha Dosha lässt uns häufig etwas schwer und träge fühlen, so dass wir nicht so einfach aus dem Bett kommen. Ich weiß selbst, dass das nicht für jeden einfach und manhcmal auch nicht umsetzbar ist. Daher empfehle ich meinen Kundinnen auch oft bis ca. 7 Uhr aufzustehen. Teste gerne mal, ob es für Dich passend ist, wenn Du bis 6 Uhr aus den Federn hüpfst und ob Du einen Unterschied spürst.


2. Zungeschaben


Im Ayurveda ist die Mundhygiene super wichtig. Denn im Schlaf entgiftet unser Körper und die Toxine sammeln sich unter anderem auf Deiner Zunge an. Daher ist der erste Schritt, die Zunge zu reinigen. Das kannst Du entweder mit einem Zungenschaber tun oder auch mit einem Teelöffel. Wenn Du Dich für den Zungenschaber entscheidest, nimm bitte keinen aus Plastik, sondernaus Kupfer oder Silber. Fahre ein paar mal SANFT über deine Zunge, so dass der Belag entfernt wird.

Das Zungeschaben ist übrigens nicht nur zum Entgiften super. Es unterstützt auch eine gesunde Verdauung, kann die Nährstoffaufnahme verbessern sowie

energetische Blockaden lösen und den Energiefluss im Körper verbessern. Außerdem sorgt es für einen besseren Atem - lohnt sich also aus vielerlei Hinsicht :-)

Ich kann mir gar nicht mehr vorstellen, meine Zunge nicht zu schaben. Dann fühle ich mich einfach nicht wohl.



3. Ölziehen


Nach dem Zungeschaben darfst Du Dich am Ölziehen ausprobieren. Für viele ist das erstmal etwas suspekt und auch nicht ganz so lecker, dennoch lohnt es sich. Nimm dafür einen Teelöffel Sesamöl in den Mund und bewege das Öl wie wie Mundspülung hin und her und "ziehe es durch Deine Zähne". Traditionell wird dies für 15 min gemacht, ich würde aber mal mit 3-5 min starten. Meiner Meinung nach ist dies auch völlig ausreichen, ich mache es auch keine 15 min. Spucke das Öl danach in ein Taschentuch oder direkt in den Mülleimer. Du wirst sehen, dass das Öl eine andere Konsistenz und Farbe hat als zu Beginn.

Das Ölziehen hat eine entgiftende Wirkung, hilft dabei Beläge, Bakterien und Toxine aus dem Mundraum zu entfernen und kann zur Stärkung des Zahnfleisches beitragen.

Ich persönlich mag übrigens den Geschmack von Sesamöl nicht so gerne und verwende ein Öl mit Minzgeschmack und Kurkuma. Melde Dich gerne, falls Du daran Interesse hast.



4. Zähneputzen


Dieser Punkt ist für Dich sicherlich schon Normalität. Trotzdem gehört natürlich auch das Zähneputzen zu den Dingen, die Du am Morgen für Deine Mundhygiene und frischen Atem tun darfst. Ich empfehle Dir, dafür eine natürliche, milde Zahnpasta zu verwenden. Ich mag es, meine Zähne nach dem Ölziehen zu putzen, um so auch noch die Rückstände des Öls zu entfernen. Du kannst es aber auch andersrum machen, wenn Du möchtest.



5. Warmes Wasser


Nach dem Zähneputzen darfst Du gerne ein großes Glas abgekochtes Wasser trinken. Das ist gut für die Reinigung Deiner Zellen und für Deine Verdauungskraft.

Gerade bei Endometriose haben viele Frauen auch Probleme mit der Verdauung (Verstopfung, Blähungen, Krämpfe etc.).

Das warme Wasser am Morgen kann Dir helfen, die Verdauung in Schwung zu bringen. Denn im Ayurveda gilt die

Verdauung als gut, wenn Du jeden Morgen zur Toilette kannst.

Wenn Du magst, kannst Du zu dem Wasser auch gerne etwas Ingwer dazugeben. Es soll aber kein Tee sein, sondern wirklich nur Wasser. Meine Kundinnen merken oft schon alleine durch das Wasser Veränderungen - es sind manchmal wirklich nur kleine Dinge, die leicht umsetzbar sind und viel bewirken.


6. Bewegung


Den Tag mit Bewegung zu starten tut in der Regel wirklich gut. Es muss hier nicht Yoga, Pilates oder etwas super anstrengendes sein. Probiere es doch mal mit einem kleinen Spaziergang oder ein bisschen Stretching. Ich mache das mittlerweile jeden Morgen (mit ganz wenigen Ausnahmen) und möchte nicht mehr drauf verzichten. Das klingt vielleicht komisch, aber gerade auch bei Schmerzen kann Bewegung sehr gut helfen. Dir wird wahrscheinlich nicht unbedingt danach sein, sondern eher einfach dazuliegen und nichts zu tun. Doch genau dann ist sanfte Bewegung manchmal extrem hilfreich und lindernd - probier es gerne mal aus. Wenn Du den Morgen mit Bewegung startet, wirst Du auch ganz anders durch den gesamten Tag gehen.



7. Meditation


Eine kurze Meditation kann Dir helfen, entspannt und ausgeglichen in den Tag zu starten. Hier genügen schon 5 Minuten.

Ich weiß, dass viele Frauen meditieren als anstrengend empfinden oder gleich sagen, dass es nichts für sie ist. Aber wenn Du Dich mal dran gewöhnt hast, wirst Du merken, wie gut es tun kann. Du kannst entweder in Stille meditieren, Dir eine geführte Meditation anhören oder auch eine kleine Gehmeditation machen. Wichtig ist, dass es zu Dir passt und Dich nicht stresst. Gerade in unserer stressigen Zeit dürfen wir uns auch immer mal kurze Auszeiten erlauben.



8. Journaling


Detox für die Seele nenne ich das auch ganz gerne. Denn beim journaln schreibst Du einfach mal alles raus, was Dir gerade auf der Seele liegt. Das können belastende Dinge sein, etwas das Dich grübeln lässt, Probleme, Ängste Sorgen etc. Aber genauso schöne Dinge, die Du festhalten möchtest oder etwas das Du vielleicht ändern willst. Besorg Dir am Besten ein schönes Büchlein und schreib 5-10 Minuten einfach mal alles auf. Das kann sehr befreiend sein und es sorgt auch dafür, dass Dinge raus aus Deinem Kopf sind und Dich daher erst einmal nicht weiter beschäftigen. So hast du Platz für andere Gedanken.



Was Abends wertvoll ist


1. Digital Detox


Es empfiehlt sich, dass Du abends 1-2 Stunden vor dem Schlafengehen auf alle digitalen "Produkte" verzichtest. Das Blaulicht von Handy, Laptop und TV hält uns wach, daher versuche gerne mal stattdessen ein Buch zu lesen, zu meditieren oder etwas anderes zu machen, das Dir gut tut. Wenn Du es nicht schafft, dann wäre zumindest ein Blaulichtifilter gut. Für mich persönlich ist das tatsächlich auch sehr schwierig, dennoch versuche ich darauf zu achten und zumindest Social Media abends nicht mehr so häufig zu verwenden.


2. Bewegung


Wie auch morgens, empfiehlt es sich abends noch ein bisschen Bewegung zu integrieren. Nochmal einen Spaziergang an der frischen Luft oder etwas Sanftes wie beispielsweise Yin Yoga eignen sich hier gut. Dies kann helfen, den Stress des Tages abzubauen, die Muskelspannung zu reduzieren, die Durchblutung zu verbessern und den Körper auf einen erholsamen Schlafzustand einzustimmen. Es ist wichtig zu beachten, dass „sanfte Bewegung“ hier im Fokus steht. Intensive oder anstrengende Aktivitäten vor dem Schlafengehen können den gegenteiligen Effekt haben und Dich eventuell wieder wach machen und aktivieren.


3. Fußmassage


Wenn Du gestresst bist oder Probleme beim Einschlafen hast, kann Dir eine Fußmassage mit warmem Sesamöl helfen. Erwärme einfach ein wenig Öl und massiere Dir beide Füße damit ein. Danach ziehst Du deine Socken drüber und kannst so ins Bettchen gehen. Die Massage kann Dir helfen besser einzuschlafen und beruhigt das Nervensystem. Im Ayurveda wird davon ausgegangen, dass Sesamöl eine wärmende Energie hat, die das Vata-Dosha ausgleichen kann. Ein Ungleichgewicht im Vata-Dosha wird oft mit Unruhe und Stress in Verbindung gebracht.


4. Entspannung


Gönne Dir Abends bewusst Entspannung. Diese kann von Frau zu Frau ganz verschiednen aussehen, denn für jeden Mensch ist etwas anderes entspannend. Du kannst Dich in die Badewanne legen, Dir ein paar kernen anzünden und entspannte Musik dazu hören. Du kannst Entspannungstechniken wie autogenes Training oder die progressive Muskelentspannung anwenden oder auch einfach eine Mediation anhören. Du kannst aber auch malen, lesen, stricken oder etwas ganz anders machen, dass Dich zur Ruhe kommen lässt. Hier ist alles erlaubt :-)


5. Abendessen


Das Abendessen sollte nach Möglichkeit bis spätestens 19 Uhr eingenommen werden. Achte darauf, dass Du ein leichtes Essen zu Dir nimmst, da die Verdauungskraft abends nicht mehr so stark ist. Verzichte abends auf schwere Lebensmittel wie beispielsweise Fisch, Fleisch oder Käse und esse wenn möglich warme, gekochte Speisen. Auch hier gilt: jeder Mensch ist individuell. Teste also aus, was Dir gut bekommt und was dir besonders schwer im Magen liegt.


6. Schlafenszeit


Versuche gegen 22 Uhr, spätestens 22.30 Uhr ins Bett zu gehen.

Wir brauchen einen tiefen und erholsamen Schlaf, damit der Körper sich reinigen kann und auch unser Hormonsystem gut funktioniert. Ab 22 Uhr beginnt im Ayurveda die Pitta-Zeit, d.h. unser Pitta Dosha wird wieder aktiv. Vielleicht hast Du schon mal bemerkt, dass Du ab 22 Uhr wieder fit wirst oder auch nochmal Hunger bekommst. Wenn Du zu dieser Zeit also wach bist, kann das Pitta seinen eigentlichen Aufgaben im Körper nicht nachgehen.



Fazit


Du hast jetzt einen kleinen Überblick bekommen, was Du alles tun kannst, um Deinem Körper ein bisschen beim "Detoxen" zu helfen. Such Dir gerne jetzt 2-3 Dinge davon aus, die Du mal ausprobieren möchtest. Wichtig: setzte Dich nicht unter Druck, wenn es nicht gleich jeden tag funktioniert. Es benötigt zeit, bis wir neue Routinen in den Alltag integrieren, das ist völlig normal. Die Hauptsache ist, dass Du anfängst und selbst nach und nach herausfindest, was Dir gut tut und was Dir vor allem auch Freude bringt.


Gemeinsam geht es leichter!


Du hast Lust Deinen Körper nach dem Sommer zu entgiften, dein Immunsystem zu stärken und so auf den Herbst / Winter vorzubereiten? Dann sei unbedingt dabei bei unserer Herbst-Detox-Woche.

Über die Sommermonate sammeln wir viele Schlackenstoffe und auch viel Hitze in unserem Körper an. Deswegen wird im Ayurveda im Herbst immer "gedetoxed". Giftstoffe werden sanft gelöst und der Körper wird auf die kalten Monate vorbereitet.

Weil es gemeinsam viel mehr Spaß macht und der Austausch in einer Gruppe super wertvoll ist, starten wir im Oktober wieder eine Detox-Woche. Du kannst Dich jetzt bereits zum Early Bird Preis anmelden.


Du hast ein persönliches Anliegen?


Hast Du Endometriose und weißt nicht, was Du tun sollst? Hast Du Beschwerden

mit Deinem Zyklus und bist unsicher was Dir helfen könnte? Vielleicht hast Du auch ein anderes Thema, bei dem Du Rat suchst? Ich bin gerne für Dich da!


Buch Dir Deinen kostenlosen Zyklus-Call und lass uns schauen, wie ich Dir helfen kann.


Noch mehr findest Du hier:

Ich freu mich auf Dich!


Du möchtest regelmäßig Infos zum Thema Ayurveda & Zyklus? Dann melde Dich für meinen kostenlosen Health Letter an.






58 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page