Suche
  • christinabischoff

Der weibliche Zyklus im Ayurveda

Aktualisiert: 9. März


Der weibliche Zyklus - für viele Frauen ist er einfach nur lästig, für andere mit Schmerzen behaftet und wiederum andere bekommen ihn fast gar nicht mit.

Die Minderheit der Frauen sieht ihren Zyklus als etwas besonders, wertvolles oder sogar faszinierendes an.

Ich möchte Dir in diesem Beitrag einmal erklären, in welche Phasen der weibliche Zyklus im Ayurveda aufgeteilt wird und was wir in den verschiedenen Phasen tun oder auch besser vermeiden sollten.


Mir liegt dieses Thema sehr am Herzen, weil auch ich meinen Zyklus sehr lange immer als etwas schlechtes betrachtet habe und damit gar nicht sehen konnte, was für ein Wunder unser Körper eigentlich Monat für Monat vollbringt.



Die 4 Phasen des Zyklus


Die Menstruation

Dein neuer Zyklus beginnt mit dem ersten Tag der Menstruation. Kurz bevor die Periode einsetzt, fallen die beiden Hormone Östrogen und Progesteron stark ab und befinden sich somit auf dem Tiefpunkt. Dies führt dazu, dass die Gebärmutterschleimhaut, welche im vorherigen Zyklus aufgebaut wurde, mit dem Menstruationsblut ausgeschieden wird.

Die Menstruation wird dem Vata Dosha zugeschrieben und somit spürst du auch die Eigenschaften von Vata eventuell hier deutlicher als in den anderen Phasen.


Vata ist das Prinzip der Leichtigkeit und Beweglichkeit. Es kann gut sein, dass du diese Merkmale auch während der Menstruation vermehrt in dir wahrnehmen kannst. Beispielsweise bist du sensibler als sonst, nimmst Dinge persönlicher oder hast unglaublich viele Gedanken im Kopf. Dies lässt sich durch den niedrigen Stand der Hormone erklären. erklären und ist daher kein Grund zur Sorge. Achte darauf, dass du dich in der Zeit nicht übernimmst. Gönn dir viel Zeit für dich, mach es dir schön mit einem Tee, einer Wärmflasche und deinem Lieblingsbuch. Gönn dir Ruhe und Rückzug und sag auch mal ein Treffen mit Freunden ab, wenn dir nicht danach ist. Auch zu viel Sport solltest du vermeiden in diesen Tagen.


Auch die Ernährung spielt in allen Zyklusphasen eine wichtige Rolle. Während der Periode solltest du darauf achten wärmende, nährende Lebensmittel zu dir zu nehmen. Versuche wenig blähende Lebensmittel zu konsumieren wie beispielsweise Hülsenfrüchte. Durch Gewürze wie Muskatnuss, Kreuzkümmel oder Fenchel kannst du die Verträglichkeit unterstützen.


Die Follikelphase

Ab dem ersten Tag der Periode wird das Hormon FSH (follikelstimulierendes Hormon) vermehrt gebildet. Durch dieses Hormon werden in den Eierstöcken einige Follikel zum Wachstum angeregt. Diese Follikel, in denen sich die Eizelle befindet, produzieren Östrogen. Das Östrogen steigt in der Follikelphase kontinuierlich an. Die Phase wird dem Kapha Dosha zugeordnet und somit spüren wir in diesen Tagen die Kapha Eigenschaften auch deutlicher. Kapha ist bekannt als das Prinzip von Wachstum und Struktur. Und genau hierum geht es auch in der Follikelphase. Unsere Gebärmutterschleimhaut wird durch das ansteigende Östrogen immer mehr aufgebaut.


Das Kapha Dosha steht aber nicht nur für Wachstum, wenn zuviel davon vorhanden ist kann es auch schwer und träge machen. Um dem entgegenzuwirken, kannst du dich jetzt beispielsweise beim Ausdauer- oder Kraftsport richtig auspowern.

Die Follikelphase kannst du auch super dazu nutzen um neue Projekte anzufangen oder Struktur in etwas reinzubringen. Oft ist in dieser Phase auch die Konzentration sehr gut, so dass es eine gute Zeit ist um etwas zu lernen. Durch den hohen Östrogen-Spiegel haben viele Frauen in dieser Phase sehr gute Laune.


In der Follikelphase ist unsere Verdauung oft besonders gut, du kannst also wieder Hülsenfrüchte oder auch mal einen kleinen Salat zu dir nehmen. Achte trotzdem darauf, dass du zu schwere Lebensmittel meidest, da sie das Kapha zusätzlich erhöhen. Erhöhe gerne den Gemüseanteil und reduziere vielleicht das Getreide ein wenig. Achte trotzdem darauf, dass du immer alle Nährstoffe ausreichend zu dir nimmst.


Die Ovulation

Ab einem gewissen Östrogenspiegel wird mehr von dem Hormon LH (luteinisierendes Hormon) produziert. Daraufhin fällt das Östrogen ab und es folgt der Eisprung. In der Follikelphase ist ein Follikel dominant geworden. Dieser befördert die Eizelle nun in den Eileiter.

Der Eisprung findet in der Mitte deines Zyklus statt. Wenn du also einen 28-Tage Zyklus hast, sollte der Eisprung an Tag 14 stattfinden. Auch wenn ein 28-Tage Zyklus oft als Beispiel genommen wird, haben die wenigsten Frauen genau diesen. Ein Zyklus von 25 bis 35 Tagen gilt als normal. Mach dir also keinen Stress, wenn es bei dir nicht genau 28 Tage sind. Jede Frau ist anders und das ist auch gut so :)


In der Ovulationsphase wirken nun zwei Doshas gleichzeitig - Kapha und Pitta. Kapha steht hier für die Fruchtbarkeit und Pitta ist für die Umsetzung zuständig. In dieser Phase wirken Frauen oft sehr anziehend und haben eine besonders attraktive Ausstrahlung. Da nun der Zeitpunkt ist um gegebenenfalls schwanger zu werden, spielt diese Attraktivität natürlich gut in die Karten ;-)


Die Lutealphase

Nach dem Eisprung wird der Follikel nun zum Gelbkörper umgewandelt. Dieser Gelbkörper produziert nun vor allem das Hormon Progesteron, in einem geringen Maße aber auch Östrogen. Im Gegensatz zur ersten Hälfte des Zyklus, in der Östrogen dominant war, ist nun in der zweiten Hälfte das Progesteron dominant.

In der Lutealphase ist nun auch Pitta vorherrschend. Dies können wir gut nutzen, um beispielsweise in der Follikelphase begonnene Projekte zu Ende zu bringen. Wir treffen in dieser Zeit auch gerne unsere Freunde.


Du kannst in dieser Phase weiterhin auch etwas Rohkost und Hülsenfrüchte essen, vorwiegend aber mittags. Verzichte besser aber auf zu scharfe und saure Speisen. Wie in allen Phasen gilt auch hier - achte auf deinen Körper und schau, was dir gut tut.


Die Lutealphase ist in der Regel zwischen 10 und 16 Tage. Je weiter hinten du in der Phase bist, desto mehr kommt auch das Vata Dosha wieder mit ins Spiel. Pitta und Vata vermischen sich also immer mehr. Gegen Ende der Lutealphase ist meist das Vata Dosha wieder sehr relevant und du verspürst eventuell wieder mehr den Drang nach Ruhe. Gönn dir diese dann auch.


Wenn keine Schwangerschaft eintritt, stirbt der Gelbkörper am Ende der Lutealphase ab. Hierdurch sinken der Östrogen- und Progesteronspiegel ab und es kommt zu einem Minimum der beiden Hormone. So wird die Blutung ausgelöst und es beginnt ein neuer Zyklus.


Some more words


Ich hoffe, ich konnte dir hier einmal einen ersten kleinen Überblick über den weiblichen Zyklus geben. Das Thema ist sehr komplex aber auch super spannend. Ich finde es faszinierend, was unser Körper immer wieder von ganz alleine alles steuert.

Ich weiß aber auch, dass viele Frauen unter ihrem Zyklus leiden, vor allem weil sie oft Schmerzen haben. Das kann eine enorme Belastung im Alltag sein. Ayurveda kann eine tolle Unterstützung sein, um diese Probleme in den Griff zu bekommen.


Du hast noch Fragen?


Du hast keinen Zyklus, einen unregelmäßigen Zyklus oder häufig Schmerzen?


Schreib mir gerne eine Nachricht und wir schauen zusammen, wie ich dir am Besten helfen kann!


Noch mehr findest du hier:

Ich freu mich auf deinen Besuch!






43 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen