Suche
  • christinabischoff

Die Doshas und die 5 Elemente

Aktualisiert: 2. März


Von Vata, Pitta und Kapha haben sicher viele schon einmal gehört. Bei dem Wort Doshas wird es dann schon etwas komplizierter. Also von was genau sprechen wir da eigentlich immer?


Eins kann ich schon mal vorweg verraten.... essen kann man die drei leider nicht :-)

Ich möchte es gerne so einfach wie möglich erklären.


Bei Vata, Pitta und Kapha handelt es sich um die sogenannten Doshas. Dies sind Bioenergien oder auch Wirkungsprinzipien im Ayurveda. Sie setzen sich zusammen aus den 5 Elementen Äther, Luft, Feuer, Wasser und Erde. Ich möchte euch diese kurz genauer vorstellen, damit ihr wisst wovon wir sprechen.


Äther

Äther ist das Prinzip der Transparenz. Es ist der Raum, der uns umgibt und das feinste Element. Glaubt man den alten Schriften, entstand es aus dem kosmischen Klang "Om" und wird daher mit unserem Gehörsinn verbunden.



Luft

Luft ist das Prinzip der Bewegung. Es ist das durchdringende Element. Luft ist laut ayurvedischer Philisophie Raum in Bewegung. Wir können sie in Form von Wind spüren und daher ist sie mit dem Tastsinn verbunden.



Feuer

Feuer ist das Prinzip der Umwandlung. Es ist das leidenschaftliche Element. Das Feuer entstand aus der Reibungshitze durch die Bewegung der Luft. Wir können den Rauch es Feuers mit unseren Augen wahrnehmen, daher wird es mit dem Sehsinn verbunden.


Wasser

Wasser ist das Prinzip des Wachstums. Es ist das fruchtbare Element. Wasser entstand, indem die Hitze des Feuers einiges verflüssigte. Das Wasser ist mit unserem Geschmacksinn verbunden. Denn mit trockenem Mund können wir nichts essen und schmecken.


Erde

Erde ist das Prinzip der Beständigkeit. Es ist das stabilisierende Element. Laut alten Schriften verfestigte sich das Wasser und formte so die ersten Moleküle der Erde. Die Erde ist mit unserem Geruchsinn verbunden. Der Geruch von nasser Erde dürfte dir sicher bekannt vorkommen.




Kommen wir nun wieder zurück zu den drei Doshas. Die Doshas kommen in jeder Zelle unseres Körpers vor. In der modernen Wissenschaft werden sie auch als Merkmale des Lebens beschrieben:

  • Bewegung (Vata)

  • Stoffwechsel (Pitta)

  • Wachstum (Kapha)

  • Reizbarkeit und Kommunikation (Vata)

  • Fortpflanzung (alle 3 Doshas)


Jeder von uns trägt alle drei Wirkungsprinzipien zu unterschiedlichen Anteilen in sich. Wir kommen alle mit einer ganz individuellen Dosha-Verteilung, der sogenannten Grundkonstitution (Prakriti), auf die Welt. Daher gibt es hier auch kein gut und schlecht oder richtig und falsch. Wichtig ist nur, dass wir versuchen unsere Doshas in einer für uns richtigen Balance zu halten. Die Doshas geraten nämlich z.B. durch falsche Ernährung, zu viel Stress oder auch psychische Belastungen schnell mal aus dem Gleichgewicht. Hierdurch entsteht dann deine aktuelle Konstitution (Vikriti). Diese verändert sich ständig durch die eben genannten Einflüsse von innen und außen.


Da dies oft nicht ganz klar ist, möchte ich nochmal erwähnen, dass jeder von uns alle 3 Doshas in sich trägt. So kann beispielsweise jemand 60% Vata, 30% Pitta und 10% Kapha in sich tragen. Weil das Vata in diesem Fall überwiegt, spricht man dann vereinfacht von einem Vata-Typ.


Um es übersichtlicher zu machen, habe ich jedem Dosha einen eigenen Blog-Artikel gewidmet. Um die einzelnen Typen genauer zu verstehen und dich selbst auch schon mal einordnen zu können, schau gerne in die Beiträge zu Vata, Pitta und Kapha.


Du hast noch Fragen?


Du möchtest mehr über Ayurveda erfahren und rausfinden, wie es dir in deinem Alltag helfen kann?

Schreib mir gerne eine Nachricht und wir schauen zusammen, wie ich dir am Besten helfen kann.

Noch mehr findest du hier:

Ich freu mich über deinen Besuch!

31 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Das Kapha Dosha

Das Pitta Dosha